Kawasaki hat die ersten Neuheiten für das Modelljahr 2019 rausgelassen. Aktuell handelt es sich um neue Farben für die Modelle Z 900 RS, Versys 650, Vulcan S und Z 650 sowie einen satten Leistungsnachschlag für die H2.

Schon jetzt ist klar, dass verschiedene Modelle mit neuen Farbvarianten ins Modelljahr 2019 gehen. Zudem bekommen die H2-Modelle mehr Leistung.

Die Kawasaki Ninja H2 sowie deren Sondermodell Ninja H2 Carbon gehörten im Modelljahr 2018 mit 205 PS schon zu den potentesten Bikes auf den Markt. Für das Modelljahr 2019 legen die Grünen jetzt nochmal nach. Mit diversen Motormodifikationen (Lufteinlass, Motorsteuerung, Zündkerzen) soll die Maximalleistung für beide Modellversionen auf sagenhafte 231 PS steigen. Mit Ram-Air-Effekt sollen sogar 242 PS möglich sein. Als maximales Drehmoment gibt Kawa für die 2019er H2 141,7 Nm an, rund acht mehr als bisher. Damit ist die H2 das absolut leistungsstärkste Serienmotorrad der Welt. Der Verbrauch soll dabei auf dem Niveau des Vorgängers bleiben. Fahrleistungsdaten wurden noch nicht genannt.

  • 19ninjah2carbgryrf1jpg
  • 19ninjah2gryrf7404902jpg
  • 19ninjah2gryrsjpg
  • b1238d73b21059c52993db46e03c1d264jpg
  • kawa-vulcan-s-2019-03
  • kawasaki-650-01
  • kawasaki-z900rs-cafe-2019-2jpg

Modifiziert wurden auch die Brembo-Monobloc-Bremszangen am Vorderrad. Hier kommen die neuen Stylema-Zangen zum Einsatz, die noch verwindungssteifer sein sollen und die Hitze besser ableiten können. Zudem rollt die Ninja H2 künftig auf Bridgestone RS11 Pneus aus dem Showroom. Neuerungen gibt es auch im Cockpit. Hier ergänzt ein farbiger TFT-Bildschirm das Analoginstrument. Der Fahrer kann unter vier verschiedenen Bildschirmansichten wählen. Angezeigt werden können unter anderem g-Kräfte, verschiedene Kilometerzähler, Verbrauch, Reichweite, Schräglagenwinkel, Uhrzeit, Ladedruck und auch eine Öko-Fahrempfehlung. Neu ist auch die Konnektivität über BluetoothAnzeige. Über eine spezielle App lassen sich so Smartphones mit der H2 vernetzen. Beim Styling setzt Kawasaki auf neue Designstreifen an den Lufteinlässen sowie auf den Felgenrändern. Der neue Lack soll nun kratzfester sein.

Neu ist auch die Umstellung aller Leuchten und Scheinwerfer auf LED-Technik. Die Preise für beide Modelle steigen auf 29.500 Euro für die H2 und 32.500 Euro für die H2 Carbon an.
Neue Farben für die Bestseller

Allen voran wird die gut im Markt angenommene Kawasaki Z 900 RS/Cafe zum neuen Modelljahr in der Farbkombination "Metallic Graphite Grey" antreten, die einen grauen Grundfarbton mit einem grünen Designstreifen mixt.

Auch für das Crossover-Modell Versys 650 haben die Japaner nochmal mit ihrem Farbkasten gespielt. Herausgekommen sind die Farbkombinationen "Metallic Moondust Grey/Metallic Flat Spark Black", "Metallic Spark Black/Metallic Matte Fusion Silver" und "Candy Lime Green/Metallic Spark Black" - sprich eine im Grunde genommen grüne, graue und schwarze Version.

Auch der kleine Cruiser Vulcan S präsentiert sich in neuen Farbkleidern. Hier hat der Kunde nun die Wahl zwischen "Metallic Flat Spark Black" und "Metallic Matte Covert Green".

Nicht vergessen haben die Japaner den Bestseller Kawasaki Z 650. Der Twin fährt mit den Farbvarianten "Metallic Flat Spark Black/Metallic Spark Black", "Candy Flat Blazed Green/Metallic Matte Graphite Gray/Metallic Flat Spark Black" und "Pearl Flat Stardust White/Metallic Flat Spark Black" sowie mit neuen Grafiken auf der Kühlerverkleidung ins neue Modelljahr

Modelle Aprilia

NEW APRILIA RSV4 RR

The new Aprilia RSV4 RR is the natural evolution of a revolutionary project which has successfully dominated World SBK, with 7 world titles won in 6 years, establishing itself as the best superbike of all times. Aprilia RSV4 is a global reference point for sportiness and performance, the best example of what can be achieved by exploiting the valuable experience of a victorious Racing Department like Aprilia's which, in its brief history has taken 54 championship titles. Skills honed on the track and transferred to the factory product to give advanced users the same excitement as the motorbikes prepared by Aprilia Racing for global competitions.
Unrivalled for its brilliant design and applied technology, the Aprilia RSV4 was conceived around a 65° V4 engine that had never before been seen on a factory sport bike, a frame which is the heir to a dynasty that won 18 titles and 143 Grand Prix races in the 250 GP class, enhanced by the most modern electronics systems applied to managing the engine and the bike dynamics. A genuine vocation of Aprilia which led it to be the first manufacturer to adopt Ride-by-wire as standard equipment, the multimap power output system, but above all the first to patent the aPRC dynamic controls platform with the exclusive self-calibration and wheelie control features. Find out more >>


NEW APRILIA TUONO V4 1100

Tuono V4 1100 is the latest and most spectacular evolution of a sport naked dynasty, born in 2002 out of Aprilia's intuition to strip down and fit a handlebar on their flagship superbike (which at the time was the V-twin RSV mille), thereby combining all the advantages of a chassis par excellence with the fun of sitting up and dynamic riding. The patriarch of the new “supernaked” category was called the Tuono 1000 R, the first ultra high performance naked.
In 2013 an even more refined and powerful version was introduced: Tuono V4 R ABS which offered the new features which had already been successfully introduced on the second generation RSV4, such as the higher performance engine (170 HP), the revamped and recalibrated aPRC system and a Race ABS system capable of withstanding even the extreme stress of the track.
The know-how acquired in years of victorious competition at top levels and the experience of the Tuono history now allow Aprilia to exceed limits which had previously seemed insurmountable: introducing the new Tuono V4 1100, an exclusive thrill generator and fun in its purest state. New 175 HP engine with a powerful maximum torque of 120 Nm, revamped chassis setup to achieve better agility, fine tuned aPRC, new look, the possibility of connecting your smartphone to the vehicle through the PMP platform and two distinctly outfitted versions (Factory and RR) that have the same, strictly Aprilia character in common.


NEW APRILIA CAPONORD 1200 RALLY

Aprilia introduces a new version of the super technological Caponord 1200 that breaks down the confines of paved roads to become even more transversal and suitable for any trip

Introducing the new Aprilia Caponord 1200 Rally: more eclectic, more protective, more comfortable, super equipped. The high performance of the twin-cylinder is a perfect match for the exceptional chassis features typical of all Aprilia bikes as well as the technological contents such as ADD, the semi-active suspension system that automatically adapts calibration based on road surface and riding style. Watch the video!

The standard equipment on the Aprilia Caponord 1200 Rally truly includes everything:
• electronic Ride-by-wire accelerator with triple maps (Sport, Touring and Rain) that can be selected by the rider
• Two-channel ABS (can be disabled)
• ATC (Aprilia Traction Control) adjustable to three levels (can be switched off)
• ADD (Aprilia Dynamic Damping), a system capable of "reading" the road, recognising the rider's riding style and automatically adjusting the suspension set up
• ACC (Aprilia Cruise Control)
• pair of panniers
• adjustable oversized windshield
• hand guards
• side guards
• pair of supplementary LED lights
• spoked wheels with 120/70R19 (frt) and 170/60R17 (rear) tyres

 

Aprilia Roller PreislisteAprilia Roller Preisliste

MV Agusta Dragster 800 RC 2017

Auch das ultracoole Naked Bike in einer Reparto Corse-Version!

Nach den coolen Supersportlern F3 RC, F3 800 RC und dem herrlichen Superbike F4 RC kommt nun auch die MV Agusta Dragster 800 in einer unverschämt schönen Reparto Corse-Version in streng limitierter Auflage.

F3 RC, F3 800 RC und F4 RC spielen in Sachen Performance und Design in einer eigenen Liga, wer bei diesen Modellen keine feuchten Hände bekommt, muss schon sehr abgebrüht sein - oder keine designverliebten Italiner mögen.

Ziemlich viel trifft auf ziemlich wenig!

Nach den Sportlern kommt nun auch ein Naked Bike in der atemberaubenden Reparto Corse-Aufmachung daher - edelste Komponenten, viel Carbon und somit eine noch bessere Performance als das Basismodell. Damit treffen 140 PS aus dem potenten Reihen-Dreizylindermotor auf 168 Kilo Trockengewicht - ganz schön viel für ganz schön wenig!

Damit auch die Dragster 800 RC so wie ihre RC-Schwestern schön exklusiv bleibt, ist das radikale Naked Bike mit viel Rennstrecken-Zubehör auf lediglich 350 Stück limitiert. Das Erkennungszeichen dafür ist neben der Startnummer 37 (soll die 37 Konstrukteurs-Weltmeistertitel, die MV Agusta im Laufe der Jahre einfahren konnte, symbolisieren) auch eine Plakette mit der Seriennummer am vorderen Windschild.

 

klick dich zu den Special Parts von MV Agusta